Garnisongasse 24, 1090 Wien

Yuri is back again!!

mon-fri 9:30 to 23:00

sat: 18:00-23:00

sundays and holidays closed

please wear masks when entering the gagarin and while using the toilet

guests will be seated:  4 people at one table+ children

no guests are allowed in front of the bar- so no barflying. :(

all the meals will be provided for take away as well

and: schremser beer bottles to take away 2.- starting a quarter to 11 pm

friday lunch package to take away:

6 empanadas, 2 brownies or vegan carrot cake one big portion of hummus! fixed soliprice: 20.-

orders will be taken until thursday noon via e-mail info@cafegagarin.at or call 067763506048

pls tell us if you like it vegan or vegetarian

you can pick it up on friday during kitchen hours: 10:00-22:00

 

 

logo

kollektivgeführtes Lokal, das Raum für soziales Miteinander, gutes vegetarisches/veganes Essen, Kultur, Musik und Politik bietet

Wer wir sind

Das Gagarin ist ein kollektivgeführtes Lokal, das Raum für soziales Miteinander, gutes vegetarisches/veganes Essen, Kultur, Musik und Politik bietet. Wir wollen eine Plattform schaffen, die es sowohl uns als Kollektiv, als auch anderen Menschen ermöglicht, Vieles auszuprobieren und zu gestalten.

Das Gagarin als Kollektiv
Unsere Zusammenarbeit im Kollektiv verstehen wir als Möglichkeit gemeinsame Ziele in möglichst hierarchiearmer/-freier und selbstbestimmter Weise zu verfolgen. Dabei gibt es eine gemeinsame Verantwortung unter den Mitgliedern. Durch Aufgabenverteilung, Transparenz und gegenseitiges Vertrauen haben die einzelnen Personen einen autonomen Aktionsraum. In regelmäßigen Abständen finden Plena statt, zu denen alle im Gagarin tätigen Personen eingeladen sind. Wesentliche Prozesse, Punkte und Entscheidungen werden ins Plenum getragen. Entscheidungen werden nach dem Konsensprinzip getroffen. 

Grundsätzlich wäre es wünschenswert, dass alle Menschen die Teil des Gagarins sind und dort arbeiten Teil des Kollektives sind/sein wollen und sich aktiv in die Gestaltung, aber auch Verwaltung der Räumlichkeiten einbringen. Es darf keinerlei monetäre Einstiegshürden geben. Nach einer anfänglichen Probezeit von Interessent_innen wird im Plenum über die Aufnahme ins Kollektiv gesprochen. Bei gleicher „Qualifikation“ werden bevorzugt Frauen* ins Kollektiv aufgenommen.
Es ist uns wichtig, auf gute Bedingungen zu achten, das umfasst Produzent_innen, Gäst_innen und uns selbst.

Produkte und Preispolitik
Bei unseren Produkten achten wir darauf, sie aus menschlich, ökologisch und politisch vertretbaren Quellen zu beziehen. Teile unserer Produkte beziehen wir aus bestehenden landwirtschaftlichen Kollektiven. Für die Küche werden vorwiegend regionale und saisonale Zutaten verwendet. Wir vermeiden soweit möglich vorverarbeitete Lebensmittel.
Im Lokal gibt es eine faire Preispolitik. Die Getränkepreise bewegen sich in einem akzeptablen Rahmen. Für alle Speisen gelten freie Preise. Das soll dazu beitragen, die Möglichkeit eines alternativen Modells ökonomischen Zusammenlebens deutlich zu machen: Die Idee freier Preise ruft dazu auf, je nach persönlichen Möglichkeiten und Zufriedenheit sowie Überlegungen zum „Wert“ des Verspeisten zu bezahlen. Freie Preise können es ermöglichen, dass sich die Bezahlung von Menschen mit unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten in Summe ausgleicht. Für viele Menschen stellt das Gagarin ein zweites Wohnzimmer dar. Gäst_innen betreten ihn oft wie ein solches, treffen Bekannte, lernen Menschen kennen, oder bleiben zufrieden für sich, mit der Nase in einem Buch.

In den letzten Jahren war das Gagarin mitbeteiligt am Entstehen eines Internationalen Netzwerks Kollektiver Betriebe. Informationen über die beteiligten Betriebe und Projekte findet ihr auf unserem Blog:

http://autogestion.blogsport.de/